Hunderassen und Katzenrassen zum Verlieben

Hunderassen und Katzenrassen zum Verlieben

Hunde- und Katzenrassen haben ihre Eigenarten.

Hunderassen und Katzenrassen gibt es unwahrscheinlich viele, einige Arten sind kaum voneinander zu unterscheiden oder sehr unbekannt. Rassekatzen sowie –hunde können ein sehr unterschiedliches Wesen haben. Deswegen sollte man sich vor allem bei Hunderassen bewusst sein, was für einen Typ von Tier man sich nach Hause holt. Viele Hunderassen eignen sich perfekt für Kinder und wieder andere sind für ihre Sturköpfigkeit bekannt. Einen Überblick über Hunde- und Katzenrassen gibt es in der Fachliteratur oder auf speziellen Internetseiten.

Abbildung: Viele Rassenkatzen und -hunde verstehen sich gut miteinander. © tzooka – Istockphoto.com

Hunderassen

Hunderassen werden in der Regel von einem Zuchtverband definiert. Einzelne Züchter oder Personen können ebenso neue Hunderassen entdecken und dementsprechend benennen. Dabei gibt es keine biologischen oder wissenschaftlichen Kriterien ab welchen Merkmalsausprägungen von einer Rasse gesprochen werden kann. Die Kriterien für einen Rassehund werden von Verbänden festgelegt und beschrieben. Nach Schätzungen gibt es um die 800 Hunderassen auf der Welt, manche davon gibt es ausschließlich in anderen Ländern.

Schäferhund, Mops & Co

Klassische Hunderassen wie der Deutsche Schäferhund, der Mops oder der Golden Retriever sind fast jedem Hundefreund bekannt. Seltene Hunderassen sind zum Beispiel der Aidi, der American Staghound, der Broholmer und der Billy. Der Billy ist ein relativ großer französischer Laufhund, der nach dem 2. Weltkrieg vom Aussterben bedroht war. Er wurde für die Jagd von Wildschweinen, Hirschen und Wölfen gezüchtet und gehört zu den Hunderassen, die in Deutschland kaum anzutreffen sind.

Katzenrassen

Siamkatze - eine sehr bekannte Katzenrasse

Katzenrassen wurden nach Schätzungen bereits ab Anfang des 20. Jahrhunderts gezüchtet. Aus der Hauskatze entstanden zum Teil sehr seltene Katzenrassen, bei denen ein Gendefekt zur Rasse gemacht wurde. Dazu gehören zum Beispiel Rexkatzen oder die Sphynx Katze, Mutationen die ohne das Zutun des Menschen wohl kaum überlebt hätten. Andere Katzenrassen entstanden durch die Kreuzung mit Wildkatzen, wie beispielsweise die Bengalen Katze.

Abbildung: Die kurzhaarige Siamkatze gehört zu den bekanntesten Rassen. © JuergenBosse – Istockphoto.com

Katzen sind schwer zu unterscheiden

Katzenrassen sehen sich ähnlicher als Hunderassen und sind von Laien kaum zu unterscheiden. Die meisten Katzenrassen entspringen der europäischen Kurzhaarkatze oder sind Mischrassen. Katzenrassen unterscheiden sich genauso wie Hunderassen in ihren Charakterzügen. Jedoch gibt es hier nicht so viele Extreme wie bei den Rassehunden. Einige Katzenrassen eignen sich besser für die Haltung im Haus oder in der Wohnung, andere sollten genügend Freilauf bekommen, um ein glückliches Dasein zu führen. Sehr seltene Katzenrassen sind zum Beispiel Abessinier, Havanna Brown, Korat und Ocicat.