Katzenschnupfen – Die Erreger

Katzenschnupfen – Die Erreger

Katze im Freien

Katzen können an einem harmlosen Schnupfen, der sich lediglich anhand einer laufenden Nase erkennbar macht, erkranken. Jedoch gibt es neben diesem normalen Schnupfen, auch den gefährlichen Katzenschnupfen, der im schlimmsten Fall sogar tödlich verlaufen kann.

Abbildung: Jungkatzen mit viel Kontakt zu Artgenossen sind von dieser Katzenkrankheit oft betroffen. © sebastien claudel – Fotolia.com

Was ist ein Katzenschnupfen?

Grundsätzlich ist die Bezeichnung Katzenschnupfen vielmehr ein Sammelbegriff bzw. eine Komplexerkrankung, da in der Regel verschiedene Erreger beteiligt sind. Bekannt ist die Erkrankung u. a. auch als Katzenpneumonie oder Katzenrhinitis. Dabei kommt es zu Entzündungen der Schleimhäute von Nase, Augen und Mund. Der Katzenschnupfen kann zu jeder Jahreszeit auftreten und wird durch eine Tröpfcheninfektion ausgelöst. Besonders häufig kommt er bei ungeimpften Jungkatzen vor.

Erreger

Die unterschiedlichen Erreger, die an einem Katzenschnupfen beteiligt sein können, begünstigen sich gegenseitig. Genau aus diesem Grund kann eine Atemwegserkrankungen bei Haustigern gefährlich verlaufen. Meistens handelt es sich um folgende Viren:

  • Reoviren
  • Rhinoviren
  • Caliciviren
  • Herpesviren
  • Mycoplasmen
  • Chlamydien

Calici- und Herppesviren sind dabei die häufigsten Erreger eines schwerwiegenden Katzenschnupfens.

Herpes- und Caliciviren

Herpesviren haben keine gute Widerstandsfähigkeit und sterben außerhalb des Körpers innerhalb eines halben Tages ab, jedoch werden sie im Verlauf einer Erkrankung schubweise über mehrere Wochen hinweg ausgeschieden – in Form von Sekreten aus Nase, Augen und Mund. Eine erneute Erkrankung mit diesen Viren kann schon nach einem halben Jahr erfolgen.
Caliciviren haben eine Überlebensdauer von etwa 10 Tagen, werden aber ebenso einen längeren Zeitraum ausgeschieden. Eine wiederholte Ansteckung erfolgt erst nach ca. einem Jahr.

Zwischenformen und Zweiterreger

Es kommt nicht häufig vor, aber manchmal sind die Erreger eines Katzenschnupfens Zwischenformen von Bakterien und Viren, das können dann Mycoplasmen oder Chlamydien sein. Weiterhin können noch Zweiterreger hinzukommen, welche den Verlauf dieser Katzenkrankheit begünstigen und verkomplizieren. Eiterbakterien wie Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken gehören zu diesen Erregern.