Wurmkur Hund

Wurmkur für Hunde: Wichtig für die Gesundheit von Mensch und Tier

Eine Wurmkur ist wichtig für die Gesundheit unserer geliebten Vierbeiner, denn jeder Hund erkrankt in seinem Leben mindestens einmal an Ungeziefer im Darm. Die Parasiten können dem Tier extrem schaden und sogar auf den Menschen übergehen. Deswegen sollte die Wurmkur Hund ein fester Bestandteil in der Pflege eines Haustieres, schon im Welpenalter. Der Tierarzt kann sogar Rationen des Präparates für den Urlaub mitgeben.

Wurmkur für Welpen

Schon in der Embryonalzeit werden Welpen mit Spulwürmern infiziert. Die Larven ruhen in der Muskulatur des Muttertieres und werden aktiviert, wenn die Hündin trächtig ist. Dann wandern die Parasiten über die Plazenta in die Leber der ungeborenen Hunde, von dort verbreiten sich die geschlechtsreifen Würmer bis in den Darm und können sich zu Spul- und Hakenwürmern entwickeln. Sind Hunde ausgewachsen infizieren sie sich besonders häufig mit Bandwürmern. Eine Wurmkur für Hunde sollte regelmäßig durchgeführt werden – bei Welpen und ausgewachsenen Vierbeinern.

Wurmkur beim Tierarzt

Eine Wurmkur kann vom Tierarzt durchgeführt werden, dabei ist auch eine Ration für zu Hause sinnvoll, damit man für einen akuten Bedarfsfall gerüstet ist, zum Beispiel im Urlaub. Viele Tierärzte empfehlen zudem einen Wechsel von verschiedenen Wurmkur-Präparaten, damit das Mittel seine Wirkung voll entfalten kann und sich die Parasiten nicht daran gewöhnen. Eine Wurmkur Hund sollte alle 3 Monate durchgeführt werden, denn Hunde riechen und lecken an allem, was auf der Straße zu finden ist und fressen dabei nahezu alles, was ihnen unter die Nase kommt. Dadurch können sich die Vierbeiner schnell infizieren, vor allem bei Kontakt mit anderen Hundehäufchen oder Vogelkot. Schon allein wir Menschen bringen mit unseren Schuhsohlen zahlreiche, unsichtbare Eier und Larven von Würmern mit nach Hause. Aber Achtung: Eine Wurmkur wirkt nicht vorbeugend!

Der Hund hat Würmer

Ist der Hund beispielsweise an einem Bandwurm erkrankt, macht sich das daran bemerkbar, dass er sehr viel frisst, aber trotzdem abnimmt und ein struppiges Fell bekommt. Erkrankt ein Hund an Würmern, können weitere Krankheiten auftreten, weshalb eine Wurmkur für Hunde sehr wichtig ist. Zudem können die Larven bei einer massiven Infektion sogar durch den Körper wandern und Lungenschäden sowie Schäden an anderen Organen verursachen. Bereits im Welpenalter ist eine Wurmkur für Hunde Pflicht, sonst können die jungen Hunde sogar an einer Infektion sterben.